IVZ vom 13.02.2018: Mehr Platz für Kinder und Lehrer in der Grundschule

IVZ 13.02.2018 Bild 2Erweiterung weitgehend abgeschlossen

So gut wie fertig ist die Erweiterung der Grundschule. Am 5. März werden die frisch bezogenen Räume offiziell eingesegnet.

 

 

IVZ 13.02.2018 Bild 1Lernen, toben und entspannen: Das alles ist nebeneinander im neuen Förderraum möglich. Die Kinder schätzen besonders die gemütlichen Sitzsäcke und natürlich den Boxsack.

 

 

HOPSTEN. Zugegeben, ein bisschen länger als geplant hat es schon gedauert, bis die beiden Anbauten an der Franziskus-Grundschule in Hopsten endlich standen. Dafür fügen sie sich nun äußerlich prima ins Schulbild ein und bieten innen jede Menge neuen Platz mit ganz viel Tageslicht fürs Kollegium, für die Verwaltung und Kinder. Am 5. März werden die frisch bezogenen Räume offiziell eingesegnet.

„Die Wände sind noch ein bisschen kahl“, erzählt Schulleiterin Sandra Steingröver. Das sei aber nur eine Frage der Zeit. Die Kinderkonferenz werde sich mit der Frage nach der richtigen Dekoration beschäftigen. Auch außen ist noch ein neuer Schulschriftzug angedacht, der auf den Haupteingang hinweist. 

Durch den Anbau am Schulleiterzimmer ist Platz für einen zweiten, größeren Gesprächstisch entstanden. Der Kleine im Büro von Konrektorin Christina Esch ist ebenfalls geblieben. Beide haben sich inzwischen bewährt und werden gerne genutzt.

 

IVZ 13.02.2018 Bild 2Moderner Quader trifft Putz und Backstein: Für die beiden Anbauten haben Architekt und Gemeinde bewusst einen optischen Kontrast zum Bestandsgebäude gewählt. Der finale Schliff fehlt noch.

 

 

Die meisten Lehrer schätzen vor allem die offene und helle Gestaltung des neuen, gut doppelt so großen Lehrerzimmers. Dort hat endlich jeder Kollege ein eigenes Fach. Was an den meisten Schulen üblich ist, war in Hopsten aufgrund des Platzmangels bisher nicht möglich. Dort mussten die Lehrer mit einem kleinen Ablagekasten aus Plastik auskommen.

Beliebt sind auch die beiden Stehtische, um fix kurze Absprachen zu treffen, die etwas abgetrennten Computerarbeitsplätze und selbstverständlich die neuen Sanitäranlagen, die den 70er-Jahre Mief ersetzen. Was fehlt, ist auch im Lehrerzimmer noch der Feinschliff. Derzeit hat der große Raum fast noch mehr Ähnlichkeit mit einer Arztpraxis als mit einer Grundschule. „Wir sind dabei, eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen“, sagt Sandra Steingröver.

 

IVZ 13.02.2018 Bild 3Hell, großzügig, aber noch etwas steril ist das neue Lehrerzimmer. Das Kollegium ist schon mal eingezogen und die Wände werden sicher nicht lange weiß bleiben. Schließlich handelt es sich um eine Grundschule.

 

 

Begeisterte Kinderaugen gab es bereits im neuen Förderraum gegenüber dem Lehrerzimmer. Dort gibt es unter anderem Sitzsäcke, einen Boxsack, Matten an den Wänden, ein großes Sofa und einen Sinneswagen. Lernen, Toben und Entspannen gehen dort Hand in Hand. „Wir können sogar mit zwei Gruppen gleichzeitig in den Raum“, sagt Christina Esch. Möglich macht das eine Wand mit Fenstern, die den Raum in Spiel- und Lernbereich teilt. „Das ist auch toll für Elterngespräche“, freut sich Sozialpädagogin Ursula Hunfeld über ihr schönes, neues Reich, das sie auch als besondere Wertschätzung ihrer Arbeit empfindet. „Wir haben hier gemeinsames Lernen – dann muss man auch die Rahmenbedingungen schaffen“, sagt die Schulleiterin. „Zum Glück haben wir einen Schulträger, der das auch so sieht.“

Und der Schulträger, die Gemeinde Hopsten, wird nun, zum Finale der Bauarbeiten hin, doch noch ein bisschen tiefer in die Taschen greifen müssen, als geplant. Die zwei Mal 140000 Euro aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ haben zwar für die Anbauten und deren Einrichtung gereicht. Allerdings hätten sich einige Maßnahmen erst während der Bauzeit ergeben, erklärt Hopstens Schulamtsleiter Markus Raschke. So seien etwa die speziellen, und daher recht kostspieligen Möbel für den Förderraum anfangs nicht eingeplant gewesen. Ursula Hunfeld bevorzugt für ein positives Image übrigens den Begriff „Schlaufuchsraum“ und hat ihn entsprechend schon mit ein paar kindgerechten Fuchsmotiven dekoriert.

 

IVZ 13.02.2018 Bild 4   IVZ 13.02.2018 Bild 5
So gut wie fertig sind die Anbauten an der Franziskus-Grundschule in Hopsten. Das Kollegium hat das neue Lehrerzimmer inzwischen bezogen, und die Kinder freuen sich am meisten über den Förderraum, in dem Lernen und Toben ab sofort kombiniert werden können.

 

Quelle: ivz-aktuell vom 12.02.2018

Fotos: Anke Beiing

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung