IVZ 07.11.2017: Guter Draht zwischen Schule und Elternhaus

WG Hopsten LernbegleiterFördervereine freuen sich über Spenden für Lernbegleiter der Franziskus-Schüler

Die Vertreter der Fördervereine und der Schulleitung der Franziskus-Schule Hopsten danken den Sponsoren für die Spende für den Lernbegleiter: (v.l.) Heike Veerkamp, Thomas Ostholthoff, Sonia Signorello (alle Fördervereine Franziskusschule), Siegfried Brinker (Werbegemeinschaft Schale), Helga Volk (Buchhandlung Volk), Andreas Reerink (Werbegemeinschaft von Handel, Handwerk und Gewerbe in Hopsten), Christina Esch und Sandra Steingröver (Schulleitung).

 

 

HOPSTEN. Der Lernbegleiter, ein handliches Ringbuch mit viel Raum für Notizen und Hausaufgaben, steckt in jedem Tornister der 340 Franziskus-Schüler in Hopsten, Schale und Halverde. Schulleitung und Elternschaft freuen sich gleichermaßen, mit dem Lernbegleiter einen wichtigen Draht zwischen Schule und Elternhaus nutzen zu können.

„Wir sind glücklich und dankbar, dass die Werbegemeinschaften Hopsten und Schale sowie die Buchhandlung Volk uns finanziell unterstützen. So können wir allen Eltern den Lernbegleiter zu einem akzeptablen Preis anbieten“, wird Sandra Steingröver, Leiterin der Franziskus-Grundschule, in einer Pressemitteilung zitiert. Vertreter der Schulleitung und der drei Fördervereine der Grundschule bedankten sich nun offiziell bei den Sponsoren.

Insgesamt 850 Euro haben die Werbegemeinschaft von Handel, Handwerk und Gewerbe in Hopsten (WGH), die Buchhandlung Volk und die Werbegemeinschaft Schale den Fördervereinen für das praktische Ringbuch zur Verfügung gestellt. Dass der Lernbegleiter auch bei den Eltern sehr geschätzt ist, betonten die Vorsitzenden Thomas Ostholthoff (Hopsten), Heike Veerkamp (Schale) und Sonia Signorello (Halverde). „Die Eltern können auf den ersten Blick sehen, wenn es Mitteilungen von den Lehrern für sie gibt“, sagt Heike Veerkamp. Andererseits könnten Eltern das Ringbuch nutzen, um zum Beispiel Entschuldigungen für Fehltage ganz unkompliziert auszustellen.

Schulleiterin Sandra Steingröver und ihre Stellvertreterin, Christina Esch, lobten, wie flexibel die Lehrerschaft mit dem Lernbegleiter arbeiten kann. „Bei Bedarf können wir zum neuen Schuljahr einzelne Seiten ändern und anpassen. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Lernbegleiter gemacht“, so die Schulleiterin.

Quelle: IVZ e-paper vom 07.11.2017

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung